ÖFFNUNGSZEITEN 

Donnerstag | Freitag | Samstag  |||  ab 20 Uhr bis open end

Sonntag  |||  ab 19 Uhr


 


AUSSTELLUNG

28. Februar 2015 | 20 Uhr

FINISSAGE | FRANCESCA LAFRANCA & DANILO SCHAFFER - BODYSCAPES

The last opportunity to see the exhibition! Letzte Gelegenheit, die Ausstellung zu sehen!

"Bodyscapes" is an imaginative conversation between analogical black and white photographs by Francesca La Franca and mixed media paintings by Danilo Schaffer. The images of the exhibition are concerned with the notion of absence in the perceptible - a theme that encompasses loss, missing, disappearance and erasure. Representing fragmentation of the physical through the choise of nude figure as subject, the artworks want to reveal that quality of absence that is at once ephemeral but perpetual - there but nowhere.  Creating a dialogue through the use of different media and by embracing the qualities of different materials the two artists attempt to explore the body. Can this one ever be known and discovered without its falsification, alteration, and sliding in standardisation? Through deconstruction, "Bodyscapes" gives form to a new perspective on the corporeal, creating a visual narrative where the unseen appears more vivid than what is concretely visible and it aims to engage the audience to think through imagination.

Vernissage-Special: From 8 to 8.45 p.m. the event will guest ' CLAIR-OBSCURE ' viola duo performing a collection of old and contemporary works for solo and duo violas - make sure to be there in time!

Die Ausstellung ist vom 14.02. bis zum 28.02.2015 zu den regulären Öffnungszeiten und nach Absprache zu sehen.


TÖTART

Sonntag | 1. März 2015 | 20.15 Uhr

TötArt | STURM IM KOPF

Auf einem brachliegenden Werftgelände wird die Leiche von Achim Hiller gefunden, Chef der Hilgro Wind AG.

Während König und Bukow die Ermittlungen aufnehmen, fällt in Rostock ein verwirrter Mann auf: Er behauptet, jemanden erschossen zu haben, kann sich aber nicht mehr erinnern, wer er ist und was er in den letzten Stunden getan hat. Seine Hand weist Schmauchspuren auf – und er wird als IT-Mitarbeiter von Hilgro Wind identifiziert.

Bukow und König stehen vor einem Rätsel. Hat der Mann seinen Chef umgebracht oder steckt viel mehr hinter dem Tod von Achim Hiller?

© ndr (Fernsehfilm | 2015)

Bar geöffnet ab 19 Uhr
Tagesschau ab 20 Uhr | TötArt ab 20.15 Uhr 

LESEBÜHNE

Donnerstag, 5. März 2015 | 21 Uhr

Ich fang nochmal an... | Die Neuköllner Lesebühne

DIE STRASSENMÄDCHEN - Shop a man

Natürlich wissen die Straßenmädchen, dass Konsumerismus in der Partnersuche und allgemein verwerflich ist. (Zudem schlecht fürs Klassenbewusstsein.)
Lernt von ihnen, wenn es darum geht, Versuchungen zu widerstehen.
Lernt von ihnen, wie lustvoll und lohnenswert es ist, den Versuchungen zu erliegen. Und wie sich das alles als emanzipiert verkaufen lässt.

Die Wanderlesebühne Straßenmädchen besteht aus AnnA heiterbiswolkig, Christiane Reichart und Karen Matting und ist die weiblichste Lesebühne Berlin.

STRASSENMÄDCHEN
SHOP A MAN

Eintritt frei

Bar geöffnet ab 20 Uhr | Lesung ab 21 Uhr


AUSSTELLUNG

7. März 2015 | 20 Uhr

VERNISSAGE | HDL HEL | dicke muttis

A poster series for and about my friends.
Every friend gets their own individual poster.

ORi, Friedelstraße 8, Berlin
Vernissage 7th of March at 8pm
Exhibition until the 28th of March

Now you know where to find my personal vision of you.
Nevertheless, if you are a stranger, you should pop by as well.

In order to....
- Look at my understanding of friendship and reflect upon your own
- Get inspired and do something sweet for your friends- Become my friend and get a super nice friend poster in the future or just drop by for some drinks, don’t think about anything and enjoy looking at some crazy colorful papers hanging on a wall.

Die Ausstellung ist vom 07.03. bis zum 28.03.2015 zu den regulären Öffnungszeiten und nach Absprache zu sehen.


TÖTART

Sonntag | 8. März 2015 | 20.15 Uhr

TötArt | GRENZFALL

Niederösterreich, in den späten 1960er Jahren. Ein junger Mann geht nachts zum Fischen an die Thaya, Grenzfluss zur damaligen Tschechoslowakei. Es fallen Schüsse, doch die Behörden des sozialistischen Nachbarlandes bestreiten einen Zwischenfall an der Grenze. Der Mann kehrt nicht wieder heim.

Jahrzehnte später rollt sein Sohn Max, ein Journalist, die Geschichte wieder auf. Zur gleichen Zeit wird die Leiche eines 45-jährigen Tschechen namens Radok aus der Thaya gefischt. Ein Zufall? Für Moritz Eisner und seine Kollegin Bibi Fellner kommt der merkwürdige Fall, der sie vor der Aufarbeitung langweiliger Aktenberge bewahrt, wie gerufen.

Während der Chefinspektor herausfindet, dass Radok ermordet wurde, nimmt seine Kollegin erst einmal ein unfreiwilliges Bad im Fluss. Der Reporter Max zieht sie aus dem eiskalten Wasser und weiht die staunende Kommissarin in die Recherchen über seinen verschollenen Vater ein: Zur Zeit des Prager Frühlings lockte der tschechoslowakische Geheimdienst Republikflüchtlinge mit einer fiktiven Grenze in die Falle.

© ör (Fernsehfilm | 2015)

Bar geöffnet ab 19 Uhr
Tagesschau ab 20 Uhr | TötArt ab 20.15 Uhr 

Bar
Galerie
Projektraum

Friedelstraße 8
Berlin-Neukölln
Mi-So ab 20 Uhr

ORi auf facebook
Blog der Lesebühne