ÖFFNUNGSZEITEN 

Donnerstag | Freitag | Samstag  |||  ab 20 Uhr bis open end

Sonntag  |||  ab 19 Uhr


 


ORi DE JOUR

Montags bis donnerstags

ORi de jour

Das ORI wird ab sofort tagsüber von Montag bis Donnerstag zusätzlich als Arbeitsraum . In zwei zusammenhängenden Räumen mit ca. 35qm haben wir uns an kleinen Tischchen und Stühlchen unsere Arbeitsplätze eingerichtet: Ein mobiler und episodisch gestalteter Raum, der sich in die bestehenden ORi-Strukturen integriert und in dem ab Donnerstagabend für Bar- und Veranstaltungsbetrieb wieder alles klar Schiff ist. Wir suchen noch dauerhafte MitnutzerInnen! Interesse? Dann schreib uns eine Email oder komm vorbei!
 
ORI de jour ist work in progress!
 

AUSSTELLUNG

AKTUELLE AUSSTELLUNG | 26.06. - 26.07.2015

FINISSAGE | 24.07.2015 | 20 Uhr

WERKSCHAU | STUDIO f8 LÄDT INS ORi

Das Studio f8, ein zusammenschluss aus fünf Fotografen, lädt anläßlich von 48h Neukölln zu einer ersten gemeinsamen Werkschau im ORi Berlin ein. Unterschiedliche Grenres, unterschiedliche Positionen und Umsetzungen zeigen einen Ausschnitt aus der Bandbreite unserer Arbeiten.

Fotografen: 

Maddalena Arosio - Fotografin aus Mailand, lebt und arbeitet in Berlin seit 2010. Ihre Vorlieben liegen in Reportagen und Portraits. 
www.maddalenaarosio.com

Susanne A. Friedel - studierte Soziologie, Ethnologie und Politikwissenschaft, seit 2011 als freie Fotografin tätig, arbeitet v.a. zu den Themen Arbeit, Geschlecht und Repräsentation von Weiblichkeit. 
www.susanneafriedel.net

Delphine Kermorvant - Portraitfotografin seit 2003, von Familien- und Babyportraits zu kreativen Portraits. Reportagen und konzeptuelle Arbeiten über Frauen, Familie und Identität

Freia Königer - Fotografie seit 2004, vor allem Portrait und Serie, arbeitet als freischaffende Fotografin und Grafikerin in Berlin.

Paul Pond - Freischaffender Fotograf und Filmemacher. Lebt die Kunst und liebt gutes Essen. 
www.paul-pond.tumblr.com

Die Ausstellung ist vom 26.06. - 25.07.2015 zu den regulären Öffnungszeiten oder nach Absprache zu besichtigen.


LESEBÜHNE

Samstag, 25. Juli 2015 | 21 Uhr

Ich fang nochmal an... | Die Neuköllner Lesebühne

MARC DEGENS liest aus "FUCKIN SUSHI" und Artverwandtes

»Weltfrieden und Abrentnern sofort!«-Tourfinale in Berlin

Eine Schülerband aus Bonn: Fuckin Sushi. Sie singen deutsch und rocken, laut und lang. In der Fußgängerzone von Bad Münstereifel, auf einem Sommerfest von Bundeswehrangehörigen oder im »Bla«. Durch ein You-Tube-Video werden die vier berühmt. Nach einer Tournee werden jedoch die Spannungen in der Band immer größer, die Oma des Erzählers stirbt, Bob Dylan kommt nach Bonn und das Ende der Schulzeit rückt näher und näher ... ›Fuckin Sushi‹ ist ein wildes, anrührendes Buch über die Geborgenheit, die man nur als junger Mensch unter Freunden erfahren kann, und über eine Zeit im Leben, in der fast alles möglich scheint.


Marc Degens ist SuKuLTuR-Verleger, Ebook-Händler und Kulturvermittler. Er hat Lesehefte in die Süßwarenautomaten gebracht, das Internetkulturmagazin satt.org betrieben, die Begeisterungs-Show im Kaffee Burger veranstaltet und 2014 die Ebook-Boutique Minimore gegründet. In erster Linie ist Marc Degens aber Schriftsteller. Über zwölf Jahre schrieb er für die FAZ und später Volltext die Romankolumne »Unsere Popmoderne« (Verbrecher Verlag) und in diesem Jahr erschien im Dumont Buchverlag sein vierter Roman »Fuckin Sushi«. Marc Degens, der früher in Neukölln wohnte und jetzt in Toronto lebt, wird an diesem Abend aus »Fuckin Sushi« und andere Texte lesen und auf Wunsch aus dem Nähkästchen plaudern.

Eintritt frei

Bar geöffnet ab 20 Uhr | Lesung ab 21 Uhr


LESEBÜHNE

Donnerstag, 30. Juli 2015 | 21 Uhr

Ich fang nochmal an... | Die Neuköllner Lesebühne

ARNO WILHELM + MATTHIAS NIKLAS lesen Lieblingsidchter und andere Texte

Arno Wilhelm und Matthias Niklas lesen an diesem Abend zur Abwechslung nicht nur ihre eigenen Texte, sondern auch ihre Lieblingsgedichte anderer Autoren. Ob zeitgenössisch oder lange her, ob schwermütige Balladen, fruchtiger Humor oder mittelscharfe Satire - alles ist möglich. Und falls der eine oder andere ein Gedicht seines Lieblingsdichters hat, das er sich schon lange mal vorlesen lassen wollte, so bringe er das mit, dann lesen sie auch das gern vor.

Eintritt frei

Bar geöffnet ab 20 Uhr | Lesung ab 21 Uhr


LESEBÜHNE

Freitag, 31. Juli 2015 | 20.30 Uhr

Ich fang nochmal an... | Die Neuköllner Lesebühne

ALBERT TULLIO LIEBERG - BRUCH STÜCKE (jenseits der literatur)

Gäste: Ed, Luis Buñuel, Conserve, Barbara Berti, Andy Warhol

Jenseits von Wort und Bild - Visionen, Halluzinationen, Infusionen. (Grad)wanderung zwischen Surrealismus, Expressionismus und poetischer Groteske - getragen von Text, Film, und Bewegung. Nicht die Kunst, eher die Notwendigkeit Alles in Frage zu stellen, insbesondere die Unantastbarkeit des gesellschaftlich Evidenten, die Bedeutung von Erklärbarkeit, die Grenzlinien von Wirklichkeit. 

Hochsommer auf einer großen mediterranen Insel. Ein wenig erfolgreicher Schriftsteller sitzt unter einem gelben Sonnenschirm in einem Korbstuhl an einem kleinen Tisch - inmitten eines riesigen abgeernteten Feldes. Er will schreiben, doch ihm fällt nichts ein. Er steht auf und läuft durch das gelbe Feldermeer, die Gluthitze begleitet ihn. Er stößt auf einen anderen Schriftsteller, der genauso aussieht wie er selbst, und dem auch nichts einfällt. Sie fangen an sich zu unterhalten. Ein dritter Schriftsteller taucht auf, der ebenso aussieht wie die anderen beiden...

Eintritt frei

Bar geöffnet ab 20 Uhr | Lesung ab 21 Uhr


Bar
Galerie
Projektraum

Friedelstraße 8
Berlin-Neukölln
Mi-So ab 20 Uhr

ORi auf facebook
Blog der Lesebühne